Mit Daten (sicher) unterwegs

Egal ob in der Bahn, auf dem Weg ins Büro, mit dem Fahrrad auf dem Weg zum Kindergarten, im Flugzeug auf Dienstreise oder einfach nur mit den Kollegen beim Mittag im Bistro – überall habe ich meine Daten dabei. Doch habe ich mir wirklich ausreichend Gedanken über die Sicherheit dieser Daten gemacht? Stelle ich sicher, dass meine Daten auch wirklich meine bleiben?

Wo lauern die Gefahren?

Die Gefahrenpotenziale unterwegs sind sehr vielschichtig, abhängig davon welche Medien wir einsetzen. Auf der einen Seite gibt es die „klassische Gefahr“ wie das Mitnehmen von Berichten, Notizen oder anderer vertraulicher Daten in Papierform. Bleiben diese liegen, werden vergessen oder gestohlen, kommen Unbefugte sehr leicht an vertrauliche Daten. Um diesem Problem Herr zu werden, muss schon vorab festgelegt werden, welche Schutzwürdigkeit Dokumente haben, damit anschließend entsprechende Schutzmechanismen definiert werden können.

Alles überall verfügbar

Die Herausforderungen haben sich in den letzten Jahren aber noch einmal deutlich gesteigert. Auf Dienstreise hat man nicht nur einzelne Berichte in Papierform in der Aktentasche, sondern im Laptop und Smartphone alle möglichen Daten jederzeit verfügbar. Wer sich also Zugang zu meinen mobilen Geräten verschaffen kann, hat nicht nur Zugriff auf einzelne Berichte, sondern im schlimmsten Fall auf alle Informationen. Ein entwendetes Gerät kann dazu führen, dass der Angreifer ganze Identitäten übernimmt.

Dabei kommt Angreifern zugute, dass die Grenzen zwischen dienstlich und privat immer mehr verwischen. Auch auf dienstlichen Geräten finden sich häufig Messanging Apps, die genauso privat wie dienstlich genutzt werden.

Wie schütze ich mich sinnvoll?

Was muss ich also tun, um meine Daten zu schützen? Angefangen bei einfachen, aber effektiven Schutzmechanismen wie der Display-Sperre auf dem Smartphone bis hin zu komplexeren Mechanismen wie der Verschlüsselung der Festplatten des Laptops oder mobilen Datenträgers gibt es viele technische Mittel. Zum ganzheitlichen Schutz gehören aber auch richtige Verhaltensweisen.

Muss ich mich wirklich unterwegs in ein fremdes WLAN einwählen, um Mails abzurufen? Brauche ich wirklich genau diese App auf dem Firmen-Smartphone? Will ich wirklich meine aktuellen Projektdaten über einen Cloud-Dienstleister speichern um sie am heimischen PC weiterbearbeiten zu können? Oder schicke ich die Daten nicht einfach gleich per Mail an meine private E-Mail-Adresse? Und brauche ich wirklich den aktuellen Projektbericht in gedruckter Form um diesen im Zug Korrektur zu lesen? Muss ich wirklich in der Flughafenlobby das Kundenangebot mit meinen Kollegen diskutieren?

In den nächsten Blogbeiträgen werden wir auf ausgewählte Themen aus diesem Beitrag näher eingehen. Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar, welches Thema Sie besonders interessiert.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.